Kinder - ohne sie gibt es keine Zukunft


 

 

 

 

Erst wenn man genau weiß,

wie die Enkel ausgefallen sind,

kann man beurteilen,

ob man seine Kinder gut erzogen hat.

Erich Maria Remarque


**********************************************************************************

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch.
Und wenngleich sie bei euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
doch nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen.
Ihr dürft Ihrem Körper eine Wohnstatt geben, doch nicht ihren Seelen,
denn diese wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht aufsuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.
Ihr könnt euch bemühen, wie sie zu sein,
aber trachtet nicht danach, sie euch gleich zu machen.
Denn das Leben geht weder zurück, noch verharrt es im Gestern.

(Khalil Gibran)

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

 

Kinder - die lebenden Botschaften,

die wir einer Zeit übermitteln,

an der wir selbst nicht mehr teilhaben werden.
(Neil Postman)


Kinder - kleine Wesen,

die sich nicht so benehmen dürfen wie ihre Eltern im gleichen Alter.
(Autor unbekannt)

 

Kind - eine Art Lebensversicherung

- die einzige Art der Unsterblichkeit,
derer wir sicher sein können.
(Peter Ustinov)


Kind - ein Lebewesen,

dem, kaum dass es gelernt hat zu sprechen,

sofort der Mund verboten wird.
(Autor unbekannt)

 

Das sicherste Mittel, Kinder zu verlieren, ist,

sie immer behalten zu wollen.

(Adolf Sommerauer, Fernsehpfarrer)


Dass wir wieder werden wie die Kinder,

ist eine unerfüllbare Forderung.

Aber wir können zu verhüten suchen,

dass die Kinder werden wie wir.
(Erich Kästner)


Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe.
(Indisches Sprichwort)


Die erste Hälfte unseres Lebens wird von den Eltern ruiniert,

die zweite von den Kindern.
(Clarence Seward DarroW)


Die Fragen eines Kindes sind schwerer zu beantworten

als die Fragen eines Wissenschaftlers.
(Alice Miller)


Die Kinder finden im Nichts das Gesamte,

die Erwachsenen im Gesamten das Nichts.
(Giacomo Leopardi)


Die Kinder von heute sind Tyrannen.

Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen

und ärgern ihre Lehrer.
(Sokrates)

 

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:

Die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.
(Dante Alighieri)

 

Zuerst lieben die Kinder ihre Eltern.

Nach einer gewissen Zeit fällen sie ihr Urteil über sie.

Und selten, wenn überhaupt je, verzeihen sie ihnen.

(Oscar Wilde)

 

Die besterzogenen Kinder sind jene, die gelernt haben,

ihre Eltern zu sehen, wie sie wirklich sind;

Heuchelei ist nicht die erste Pflicht der Eltern.

(George Bernard Shaw)

 

Kinder, die man nicht liebt,

werden Erwachsene, die nicht lieben.

(Pearl S. Buck)

 

Kinder sind Hoffnungen, die man verliert,

und Ängste, die man nie los wird.

(Karlheinz Deschner)

 

Es kann nicht früh genug darauf hingewiesen werden,
daß man die Kinder nur dann vernünftig erziehen kann,
wenn man zuvor die Lehrer vernünftig erzieht.

(Erich Kästner)

 

Man erstickt den Verstand der Kinder

unter einem Ballast unnützer Kenntnisse.

(Voltaire)

 

Tradition ist die Methode, die verhindern will,

daß Kinder ihre Eltern übertreffen.

(Ephraim Kishon)

 

Kinder müssen die Dummheiten der Erwachsenen ertragen,

bis sie groß genug sind, sie selbst zu machen.

(Jean Anouilh)

 

Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie die Ungerechtigkeit.

(Charles Dickens)

 

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten,

die sie ihnen selbst anerzogen haben.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

 

Manche Kinder brauchen weniger die Disziplin eines Klassenzimmers,

als die einer nachahmungswerten Autorität.

(Christa Schyboll)

 

Kein Wunder, dass uneheliche Kinder gemeinhin die besten Köpfe sind;

sie sind die Folge einer geistreichen Stunde,

die ehelichen oft der Langeweile.

(Th. Gottlieb Hippel)

 

Eltern begabter Kinder glauben unerschütterlich an Vererbung.

(Joachim Fuchsberger)

 

Kinder wollen von ihren Eltern immer wissen, woher sie kommen,

aber weigern sich dann zu erzählen, wo sie hingehen.

(Robert Lembke)

 

Aufklärung nennt man den Vorgang,

bei dem ein Erwachsener mit Hilfe aller seiner Kenntnisse

den Kindern ein Viertel von dem erzählt, was sie schon wissen.

(Wolfgang Herbst)

 

Glück ist kein Glück ohne Kinder

- und Kinder sind keine Kinder ohne Liebe.

(Willy Breinholst)

 

Erst wenn man genau weiss, wie die Enkel ausgefallen sind,

kann man beurteilen, ob man seine Kinder gut erzogen hat.

(Erich Maria Remarque)

 

Kinder sind nicht nur ein Trost für das Alter,

sondern auch ein Mittel, es schnell zu erreichen.

(Roberto Benigni)

 

Was eine Kinderseele aus jedem Blick verspricht!

So reich ist doch an Hoffnung ein ganzer Frühling nicht.

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

 

Ich verzichte auf alle Weisheit, die nicht weinen,

auf alle Philosophie, die nicht lachen,

auf alle Größe, die sich nicht beugen kann
- im Angesicht von Kindern.

(Khalil Gibran)

 

Das Kind ist eine sichtbar gewordene Liebe.

(Novalis)

 

Sollen wir Kinder erziehen,

so müssen wir auch Kinder mit ihnen werden.

(Martin Luther)

 

Ein Kind betritt deine Wohnung

und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm,

dass du es kaum aushalten kannst.

Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück,

so dass du denkst, du wirst verrückt.
(John Andrew Holmes)

 

Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt,

sondern ein Feuer, das entzündet werden will.
(Francois Rabelais)


Erst bei den Enkeln ist man dann so weit,

dass man die Kinder ungefähr verstehen kann.
(Erich Kästner)

 

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte,

solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
(Albert Einstein)

 

Es ist ein Unterschied,

ob man von Kindheit an lernt, die Hände zu falten

oder sie zur Faust zu ballen.
(Hellmut Walters)


Ich konnte schon früh zeichnen wie Raphael,

aber ich habe ein Leben lang dazu gebraucht,

wieder zeichnen zu lernen wie ein Kind.
(Pablo Picasso)

 

Kinder müssen mit Erwachsenen sehr viel Nachsicht haben.
(Antoine de Saint-Exupéry)


Kinder und Uhren dürfen nicht beständig aufgezogen werden,

sie müssen auch gehen.
(Jean Paul)


Mit Kindern vergehen die Jahre wie im Flug.

Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.
(Jochen Mariss)


Mitzuerleben, wir Kinder heranwachsen, ist eine große Freude.
Man erkennt an ihnen seine eigenen Fehler und die Tugenden seiner Frau,

was eine ausgesprochene stabilisierende Wirkung auf die Ehe haben kann.
(Peter Ustinov)


Nicht Philosophen stellen die radikalsten Fragen, sondern Kinder.
(Hellmut Walters)

 

 Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch!
(Erich Kästner)


Sind die Kinder klein, müssen wir ihnen helfen, Wurzeln zu fassen.

Sind sie aber groß geworden, müssen wir ihnen Flügel schenken.
(Indisches Sprichwort)

 

Das habe ich schon immer gesagt:

Mit Kindern verhält es sich ebenso wie mit Ideen.

Wenn man sie selbst gezeugt hat, sind sie prächtig.

(Willy Breinholst)

 


Glückwünsche zur Geburt


Schön ist alles, was Himmel und Erde verbindet:

Der Regenbogen, die Sternschnuppe, der Tau, die Schneeflocken

- doch am schönsten ist das Lächeln eines Kindes.

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

 

Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist eine große Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.
Es ist eine enorme Herausforderung, sagt die Erfahrung.
Es ist das größte Glück, sagt die Liebe.
Es ist unser Kind, sagen wir.

 

Einzigartig und kostbar.

Willkommen in unserem Leben!

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

 

Kinder
Was wäre die Sonne ohne Wärme,
Was wäre die Nacht ohne Sterne,
Was wäre die Musik ohne Melodie,
Kinder, was wäre die Welt ohne sie.

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

 

Zwei kleine Füße bewegen sich fort,

zwei kleine Ohren, die hören das Wort,

ein kleines Wesen mit Augen, die seh'n,

das ist die Schöpfung, sie lässt uns versteh'n.

 

Zwei kleine Arme, zwei Hände dran,

das ist ein Wunder, was man sehen kann.

Wir wissen nicht, was das Leben dir bringt,

wir werden helfen, das vieles gelingt.

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

 

Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,

hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.


Wer sagt, Reichtum ist alles,

hat nie ein Kind lächeln gesehen.


Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten,

hat vergessen, dass Kinder Hoffnung bedeuten.


Wir sind stolz und überglücklich,

uns für dich entschieden zu haben.

 

*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***

Durch ein Kind wird

aus dem Alltag ein Abenteuer,

aus Sand eine Burg,

aus Farben ein Gemälde,

aus einer Pfütze ein Ozean,

aus Plänen Überraschungen und

aus Gewohnheiten Leben.