Delmenhorst


 

 

Eine Webcam auf dem Rathaus

gewährt jede Minute einen

neuen Blick auf den Marktplatz.


Das aktuelle Wetter wird auch gleich mitgeliefert.

 


Sehenswert in Delmenhorst ist der denkmalgeschützte Rathaus-Komplex. Er wurde 1912–1914 in Jugendstilformen nach Entwurf des Bremer Architetkten Heinz Stoffregenerrichtet. Einbezogen in den Komplex wurde der 42 Meter hohe Wasserturm mit Aussichtsplattform, welcher bereits im April 1910 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht wurde. Der Wasserturm ist noch heute in Betrieb und fasst 500 Kubikmeter Wasser. Seine weit über 500 Stufen müssen erst erklommen werden, um den Blick über die Stadt geniessen zu können.

 

Ebenfalls am Marktplatz liegt die von dem selben Architekten entworfene und 1919/20 errichtete Markthalle.



Weitere Sehenswürdigkeiten sind u. a. die Delmenhorster Kirchen:

 

Die evangelische Stadtkirche Zur Heiligen Dreifaltigkeit, mit der Gruft der ehemaligen Grafen von Delmenhorst, wurde im 17./18. Jahrhundert errichtet, der Turm zuletzt 1908 aufgestockt. Der vor der Kirche befindliche Obelisk ist übrigens das ältestes Denkmal der Stadt.

 

Die katholische Stadtkirche St. Marien mit dem 72 Meter hohen Turm wurde 1903 im neugotischen Stil erbaut. Siehe Bild unten / rechts

 

Am Eingang der Burginsel wurde 1979 das ehemalige gräfliche Gartenhaus von 1723 aus dem Gut Weyhausen neu aufgebaut. In den Sommermonaten dient es seit vielen Jahren als Außenstelle des Delmenhorster Standesamtes. Hier wurden meine Tochter Nicole und Schwiegersohn Thomas im September 2001 getraut.


Der Fabrikarzt der Nordwolle, Sanitätsrat Dr. med. Hermann Coburg (1861-1934) kam 1892 nach Delmenhorst. Er ließ in der Fischstraße 30 zwischen 1902-1905 sein Wohnhaus mit Arztpraxis und Anbau u.a. zur Unterbringung von Dienstboten errichten. Mit der Planung beauftragte er den befreundeten Bremer Architekten Heinz Stoffregen (späterer Erbauer der Rathausanlage).

 

Von Anfang an scharte der kunstbeflissene Arzt regelmäßig Repräsentanten der Obershcicht zu Musikabenden in seinem Haus um sich. Sein Sohn betrieb dort von 1961-1071 die private Galerie "pro arte". 1973 wurde die stilvolle Villa von der Stadt Delmenhorst angekauft, die sie seit 1974 als repräsentatives Domizil für ihre städtische Galerie "Haus Coburg" nutzt.



 

  Die Stadt Delmenhorst hat 7 Ehrenbürger.

Sie machten Delmenhorst zu dem, was es heute ist

- ein modernes Mittelzentrum, in dem es sich gut leben lässt.

 


Sarah Connor

Die sehr erfolgreiche Popsängerin Sarah Connor ist ein echtes Delmenhorster Mädchen, sie wurde hier geboren und hat bis zur Ihrer Heirat fast in unserer Nachbarschaft gewohnt. Sarah Connor (Lewe) wurde die „Ehrenbotschafterin“ der Stadt Delmenhorst und bereits zweimal im Rathaus empfangen.

 

Zunächst trug sie sich im Juni 2002 in das städtische Gästebuch ein, ehe sie am 4. März 2003 beim zweiten Besuch den eigens für sie geschaffenen Titel  ,,Ehrenbotschafterin" gerne annahm. Ins Gästebuch schrieb sie seinerzeit: ,,Vielen Dank für all eure Liebe! Ich werde immer hier zu Hause sein!"