Mode aus Delmenhorst


Über Jahrzehnte gab es viele namhafte Bekleidungsfabriken in Delmenhorst:

 

  • Barbara Moden in Hoykenkamp
  • Wäschefabrik Hammer in der Rosenstraße
    (gegründet 1921 - Damen-, Herren- und Kinderwäsche)
  • Jefra
  • Kohnert
  • Lamod
  • E. Müller & Co. (Herren-Maßkonfektion)
  • Richter & Co. in der Delmodstraße
  • Sommer Bekleidungsfabrik in der Brauenkamper Straße
  • Sportmoden (gegründet 1950)
    Ludwig-Kaufmann-/später Brauenkamper Straße
  • Wittmer & Co. (Stroh- und Filzhütefabrik)

Viele Delmenhorster(innen) waren hier beschäftigt. Es stimmt schon wehmütig, denn diese Unternehmen sind inzwischen "Geschichte".



Der "King of Kings"

der Mantel-und Kostümfabrikanten

war Willi Bürgel,

Inhaber von "Delmod international"


In den 50/60er-Jahren waren Delmod-Produkte die absolut begehrtesten im Fachhandel. Der Abverkauf florierte, nichts blieb hängen. Gute Paßformen, Stoffe, Farben und Preise boten auch andere Fabrikanten, aber Bürgel bot mehr: Einmaligkeit. Er belieferte nur die "Platzhirsche" und er teilte ihnen zu, wie viel sie ordern durften. Er wußte aus Erfahrung, wieviel das Geschäft X ohne Abschriften verkraften konnte, denn "die Delmod-Kundin kauft nur alle drei Jahre ein neues Teil". So produzierte er modisch angepaßte Mäntel und Kostüme, später auch Kleider und Hosen, war aber sehr flexibel, wenn sich im Verkauf im Handel eine starke Nachfrage nach einer Farbe oder einem Detail abzeichnete.

 

Die Nachfolge regelte Willi Bürgel schon Anfang der 60er Jahre: Karl-August Rodiek wurde Teilhaber, beide Söhne traten in die Firma ein. Bis heute sind Delmod-Produkte Garanten für gute Qualität. Delmod gehört zu den größten Bekleidungsherstellern Europas.


 

Delmod wurde 2007 im Rahmen einer Nachfolgeregelung an die börsennotierte CFC Industriebeteiligungen verkauft. Im Sommer 2009 ging Delmod dann an die Hamburger Hanse Industriekapital-Beteiligungs GmbH.

 

Am 01.09.2009 musste das Traditionsunternehmen (gegründet 1946) und wirtschaftlich über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Aushängeschild für Delmenhorst leider Insolvenz anmelden und 225 Mitarbeiter wurden arbeitslos.


In den letzten "guten Tagen" war die bekannte deutsche Schauspielerin Veronika Ferres prominente Werbeträgerin für das Delmenhorster Modelabel.



Die Marke "delmod"wird vom Versandhaus Klingel fortgeführt:

 

Online-Meldung vom 02.07.10

http://www.textilwirtschaft.de/news/topnews/pages/Klingel-hat-die-Marke-Delmod-gekauft_64493.html

 

Online-Meldung vom 17.01.11

http://www.textilwirtschaft.de/news/schlagzeilen/pages/Delmod-meldet-sich-am-Markt-zurueck-_68077.html

 

... und einen aktuellen Internetauftritt gibt es auch: http://www.delmod.de/about.html

 

Das Versandhaus Klingel aus Pforzheim hat die Namensrechte erworben und bietet im Online-Katalog MONA (www.mona.de) aktuelle Mode unter dem Label "delmod" an.

(Stand 06/11)


KING’S ROAD

Norddeutsche Wäschefabrik


Seit 1911 besteht die "Norddeutsche Wäschefabrik", ein mittelständisches Familienunter-nehmen, das bereits in der 4. Generation geführt wird. Es wurde von den Kaufleuten Heinrich und Karl Leffers gegründet. Während in den 50er bis 70er Jahren sowohl Hemden als auch Blusen, Nachtwäsche und Kinderbekleidung produziert und vertrieben wurden, fand dann Mitte der 70er Jahre die Konzentration auf ein Produkt - das Hemd - statt.

 

- mehr als nur ein Name.

 

Der dazugehörige Name "King's Road" entstand in den 70er Jahren, benannt nach der weltweit führenden Modestraße King's Road in London. Der Name steht für hochmoderne, stilvoll und qualitativ wertvolle Ware und unterstreicht somit auch heute das Image der Kollektionen. Der wesentliche Teil der Produktionsstätten von King's Road befindet sich vornehmlich in Europa.


Sämtliche Meterwaren und Zutaten werden ausnahmslos zunächst an den Hauptstandort Delmenhorst gebracht und einer Qualitätskontrolle unterzogen, bevor sie wieder an die Produktionsstandorte versandt werden.

 

Das fertige Hemd durchläuft nach Rücklieferung von den Produktionsstätten in Delmenhorst einer weiteren Kontrolle, bevor die Weiterverteilung erfolgt.